Bundestagsabgeordnete der LINKEN fordern die Uni Regensburg auf, Studierende weiter zu beschäftigen

Eva-Maria Schreiber, Bundestagsabgeordnete der LINKEN für Regensburg, und Nicole Gohlke, MdB und hochschulpolitische Sprecherin der linken Bundestagsfraktion, fordern die Universität Regensburg auf, die Studentischen Hilfskräfte weiter zu beschäftigen und nach Tarif zu bezahlen. Schreiber erklärt zu dem Fall: „Erst beging die Universität jahrelang Tarifflucht, in dem sie studentische Hilfskräfte, die in der Unibibliothek arbeiteten, nur zum Mindestlohn beschäftigte und nun, wo diese Praktiken aufgedeckt sind und die Studenten die ihnen nach TVL zustehenden zwölf Euro die Stunde verlangen, will die Uni sie nicht weiterbeschäftigen. Dieses Agieren ist skandalös und deshalb unterstützen wir die Studierenden bei ihren Forderungen.“

 

„Die Universität muss die Studierenden zu dem ihnen zustehenden Stundenlohn weiterbeschäftigen. Unter einer Entlassung würden auch alle anderen Studierenden leiden, da vermutlich mit weniger Personal die Öffnungszeiten der Unibibliothek so nicht weiter aufrecht erhalten werden können. Hier zeigt sich auch einmal mehr die schlechte finanzielle Ausstattung der Universitäten, die Mitarbeiter/innen lieber entlässt, als sie nach Tarifvertrag zu beschäftigen“, ergänzt Gohlke.

Neu im Bezirkstag: Gratulation zum Mandat für Marina Mühlbauer

Unsere Kandidatin, Genossin Marina Mühlbauer aus dem Kreisverband Regensburg errang im Stimmkreis 304 ein Mandat zum Oberpfälzer Bezirkstag. Grund ist ein Überhangmandat für die CSU,  das Ausgleichsmandat bekam Marina Mühlbauer.  Nicht mehr mit dabei sind dafür aber ÖDP und Bayernpartei,  beide bisher mit je einem Sitz vertreten. Dieses Gremium ist statt bisher mit 16 nun mit 18 Mitgliedern besetzt. SPD, Grüne und AfD haben je zwei Sitze, FDP und LINKE sind mit je einem Sitz vertreten. Freie Wähler haben drei und die CSU sieben. Letzere bleibt damit die stärkste Kraft in diesem Rat.  Ein Direktmandat wurde ihnen aber durch die Regensburger Landrätin Tanja Schweiger abgenommen. Wir freuen uns sehr über diesen politischen Erfolg von Marina und wünschen ihr im Bezirkstag  alles Gute und viel Erfolg ! Die LINKE ist damit in allen Bezirkstagen in Bayern vertreten !

 

MdB Klaus Ernst, DIE LINKE Prekäre Arbeit und ihre Folgen

MdB Klaus Ernst und Autor und Gewerkschafter Stefan Dietl zu Gast bei der LINKEN Regensburg

Prekäre Beschäftigung

Am 3.Oktober lud der Kreisverband der Linkspartei zwei sehr versierte Referenten zu einem überaus wichtigen Thema ein: die prekäre Beschäftigung. Um was geht es hierbei ?  Die Prekarität bedeutet hohe Profitsicherheit für den Arbeitgeber, für die Betroffenen aber häufig niedrige Löhne, geringe soziale Absicherung und ständige Angst vor dem Verlust des Arbeitsplatzes.
Ein sicheres Auskommen ist hierbei also kaum zu verwirklichen. Ein Thema das also viele vor allem geringfügig Beschäftigte interessieren dürfte. Fast 40 Prozent der Beschäftigten in Deutschland arbeiten immerhin inzwischen in prekären Arbeitsverhältnissen, also unter Leiharbeit, Werkverträgen, in Minijobs oder in befristeten Arbeitsverhältnissen. MdB Klaus Ernst, DIE LINKE Prekäre Arbeit und ihre Folgen weiterlesen

Resolution: Nachbesserung der Standardisierten Bewertung 2016

Sehr geehrte Frau Bürgermeisterin,

folgenden Antrag bitten wir in der nächsten Stadtratssitzung abstimmen zu lassen:

Die Stadt Regensburg richtet folgende Resolution an Gremien, in denen die Stadt vertreten ist und in denen die aktuelle Standardisierte Bewertung auf die Agenda gesetzt werden kann, sowie an das Bundesministerium für Verkehr und digitale Zusammenarbeit und das Bayerische Staatsministerium für Wohnen, Bau und Verkehr:

Die Stadt Regensburg sieht das Erfordernis, Umweltbelange in deutlich höherem Maße bei der Standardisierten Bewertung von Verkehrswegeinvestitionen des öffentlichen Personennahverkehrs, Version 2016 zu berücksichtigen, um der Dringlichkeit des Umwelt- und Klimaschutzes Rechnung zu tragen und eine zügige ökologische Verkehrswende herbeizuführen. Resolution: Nachbesserung der Standardisierten Bewertung 2016 weiterlesen

Bürgerentscheid zum STOPP des RKK am 14.10.

Bürgerentscheid zum STOPP des RKK

Für alle Wahlberechtigten in der Stadt Regensburg findet am 14. Oktober, gemeinsam mit der Landtags- und Bezirkswahl, der Bürgerentscheid zum Regensburger Kultur- und Kongresszentrum (RKK) statt.
Die LINKE Regensburg unterstützt das Bündnis gegen das RKK und ruft dazu auf, beim Bürgerentscheid mit JA für einen STOPP der RKK-Planungen zu stimmen.

Weitere ausführliche Infos, warum das RKK schlecht für Regensburg wäre, gibt es hier:
http://www.kein-rkk.de/

„Vielfalt statt Einfalt“

Am 8.9.2018 kommt der „Bus der Meinungsfreiheit“ nach Regensburg. Klingt gut? Ist es aber nicht! Hinter der Bustour steckt das Netzwerk der sexistischen, homo- und transfeindlichen „Demo für alle“, die mittlerweile unter dem Namen „Ehe-Familie-Leben e.V.“ auftreten. Das Netzwerk war treibende Kraft hinter den Protesten gegen den baden-württembergischen Bildungsplan 2015. Die „Demo für alle“ stellt sich gegen geschlechtliche Selbstbestimmung, die Akzeptanz sexueller Vielfalt und LGBTI-Rechte.
Mit Organisator_innen wie der AfD-Abgeordneten Beatrix von Storch, der Antifeministin und JUNGE FREHEIT-Publizistin Birgit Kelle und der radikalen Abtreibungsgegnerin Gabriele Kuby bildet das Netzwerk ein Scharnier zwischen extrem rechten, christlich-fundamentalistischen und konservativen Milieus.

Wir rufen deshalb gemeinsam mit anderen Organisationen zum Protest auf. Denn in Regensburg ist kein Platz für Ausgrenzung und menschenverachtende Hetze! Denn wir treten ein für die Akzeptanz von Begehrens- und Familienformen auch jenseits der heterosexuellen Kleinfamilie! Für Vielfalt und Emanzipation statt Einfalt und Unterdrückung!

Beginn: 08.09.2018 || 12 Uhr || Domplatz (Südseite) Regensburg

Antikriegstag 2018

Gemeinsam auf die Straße – gegen Krieg!

Antikriegstag, 1. September 2018!

Samstag 01.09.18 13.00 Uhr – Neupfarrplatz Regensburg

Der 1. September gilt als Tag des Kriegsbeginns 1939 und wurde später zum traditionellen Antikriegstag. Auch in diesem Jahr laden hierzu die Gewerkschafter gegen den Krieg ein. Mit dabei ist auch heuer wieder das Regensburger Friedensnetzwerk, dem auch wir als Kreisverband angehören. Wir werden uns daher auch mit einem Infostand beteiligen. Kommt vorbei, besucht die Veranstaltung !

Frieden braucht unser aller Anstrengungen !

Programm

  • Auftritt: „Karthago reloaded“ die starke Truppe für zivil-militärische Zusammenarbeit mit ihrem aktuellen Programm „Make Germany great again“
  • musikalische Umrahmung „Songgruppe and Friends“ mit Antikriegsliedern
  • diverse Redebeiträge

Stellungnahme des Friedensnetzwerkes dazu… Antikriegstag 2018 weiterlesen