#aufschrei

Podiumsdiskussion mit Katja Kipping und Anne Wizorek am 17.4.2015, 18:00 Uhr Andreasstadel

aufschrei 2015„Es geht bei Feminismus nicht um eine Frauenfrage. Es geht auch nicht um Frauen gegen Männer. Es geht darum, wer sich eine bessere Gesellschaft wünscht, Diskriminierung abschaffen und dem Status quo gehörig in den Arsch treten möchte.“

Anne Wizorek ist die aktuelle Stimme eines modernen Feminismus. Vor etwa einem Jahr löste sie mit dem Twitter-Hashtag #aufschrei einen riesigen Sturm im Netz aus. Der Erfolg der Aktion machte deutlich: Geschlechtergerechtigkeit ist weiterhin eine Utopie. #aufschrei wurde im Jahr 2013 als erster Hashtag mit dem Grimme Online Award ausgezeichnet.

Anlässlich der Neuerscheinung ihres Buches „Weil ein Aufschrei nicht reicht: Für einen Feminismus von heute“ diskutiert die Autorin zusammen mit Katja Kipping (MdB, Bundesvorsitzende DIE LINKE.) über die Frage, ob unsere Gesellschaft eine neue feministische Agenda braucht und wie diese aussehen könnte.

Ort:
Künstlerhaus Andreas-Stadel
Andreasstrasse 28, 93059 Regensburg

Veranstalter:
Kurt-Eisner-Verein für politische Bildung in Bayern e.V.

Kooperationpartner der Rosa- Luxemburg Stiftung

Mitveranstalter:
Fraktion DIE LINKE. im Regensburger Stadtrat, ver.di

Plakat zum Download