Hilfe für Menschen in not

Kreissprecher Bernhard Ostermeier, Stadträtin Irmgard Freihoffer und Michael Goldhahn von flying help

Im Rahmen einer Informationsveranstaltung übergab der Kreisverband der Partei DIE LINKE über ihre Stadträtin Irmgard Freihoffer dem Vorsitzenden der Hilfsorganisation Mike Goldhahn 500 Euro für deren humanistische und selbstlose Arbeit für die Geflüchteten Menschen im griechischen Kos. Beide waren sich einig, dass die Situation in Griechenland durch die EU verdrängt wird und schnellstens nach einer humanen Lösung verlangt. Diese Menschen fliehen in der Regel vor Krieg, Not und Verzweiflung. Auch aus Ländern, in die zuvor Waffen u.a. auch aus Deutschland geliefert wurden. Diese Waffen tragen mit zur Zerstörung der Heimat dieser Menschen bei, denen dann nur mehr die Flucht bleibt. Auch aus anderen Gründen wie der Ausbeutung der Menschen zugunsten von günstigen Rohstoffen für den Westen tragen Konzerne und wir Verantwortung für diese Menschen.

Seit Juli 2015 ist flying help e.V. mit einem Team von ehrenamtlichen Helfern auf Kos aktiv. Babynahrung, Windeln und warme Kleidung werden an geflohene Menschen verteilt. Dringend benötigt werden aktuell Decken und Schlafsäcke. Im Hotspot ist Platz für etwa 800 Personen. Derzeit befinden sich rund 2.000 geflohene Menschen auf der kleinen Insel, täglich werden es mehr. Viele Menschen haben kein Dach überm Kopf und schlafen im Freien. Darunter sehr viele Familien mit Kindern im Alter von wenigen Wochen bis 18 Jahren. Ehrenamtliche Helfer von flying help e.V. versuchen auf der Insel Kos die größte Not zu lindern. Hygieneartikel, warme Jacken, Milch, Säuglingsnahrung und vieles mehr wird an Familien abgegeben. In Deutschland leistet flying help e.V. Integrationsarbeit auf verschiedenen Ebenen. Der Verein benötigt gerade jetzt in der kalten Jahreszeit Unterstützung, um den Menschen dort mit dem Nötigsten zu helfen. https://www.flying-help.de/