Alle Beiträge von BO

21.3. – Tag gegen Rassismus

Kundgebung zum Internationalen Tag gegen Rassismus unter dem Motto „Regensburg is(s)t und bleibt bunt!“ Für ein friedliches, vielfältiges, gleichberechtigtes und offenes Miteinander. Programm: • Ab 16:30 Trommlergruppe Dialamandia • Redebeiträge • Musik vom CampusAsyl Chor • Verteilung von Keksen aus der Aktion „Kekse backen gegen Rassismus“ • Internationale Essenshäppchen zum Motto „Regensburg is(s)t und bleibt bunt!“ • Aktion „Gesicht zeigen gegen Rassismus!“ • Infostände der Kooperationspartner Ort: Neupfarrplatz Regensburg, vor der Neupfarrkirche Veranstalter: Integrationsberat der Stadt Regensburg mit Kooperationspartnern

Frauentag zum Feiertag machen

„Es ist nur recht und billig, dass auch der internationale Frauentag in Bayern zum Feiertag erklärt wird. Frauen leisten Außerordentliches – und dies soll endlich auch honoriert werden!“, sagt Eva Bulling-Schröter, Landessprecherin der LINKEN Bayern.

Und schließt an: „In Berlin ist der 8. März nun endlich ein Feiertag. Was in Berlin möglich ist, muss auch in Bayern möglich sein. Wir wollen darauf hinweisen, dass Frauen bei gleichwertiger Arbeit immer noch schlechter bezahlt werden als Männer. Das ist ein Skandal! Deshalb brauchen wir auch in Bayern ein Entgeltgleichheitsgesetz. Nicht erst zum Sankt- Nimmerleinstag, sondern sofort!

In einigen Berufen sind die Beschäftigten aufgrund der katastrophalen Arbeitsbedingungen obendrein noch zusätzlich belastet. Sei es im Dienstleistungsbereich, in der Erziehung oder in der Pflege. Alles Berufe, die hauptsächlich von Frauen ausgeführt werden. Es ist also nur folgerichtig, dass genau zum 8. März die Unterschriften für den Start des Volksbegehrens „Stoppt den Pflegenotstand“ eingereicht werden. Denn genau diese Berufe sind immer noch gnadenlos unterbezahlt. Hier muss sich dringend etwas ändern!“

https://www.die-linke.de/fileadmin/download/frauen/druck/DIE_LINKE_feministischer_Selbstarstellungsflyer.pdf


Internationaler Frauentag 2019

Europawahl – Geht wählen!

Am 26. Mai wird das neue Europäische Parlament gewählt. Die Frauen im Deutschen Gewerkschaftsbund (DGB) und in ver.di rufen zum Frauentag 2019 alle Wahlberechtigten auf, mit ihrer Stimme die demokratischen Kräfte in Europa zu stärken!
Auch unsere Partei DIE LINKE ruft auf zur Wahl zu gehen. Selbstverständlich gehen wir aber weiter und sagen: Wählt DIE LINKE, denn nur mit einer starken  Fraktion der Vereinten Europäischen Linken/Nordischen Grünen Linken im Europaparlament werden auch wirksamere gewerkschaftliche, arbeiternehmerfreundliche und friedenspolitische Standpunkte vertreten und den rechten Kräften Paroli geboten. Zudem wird die soziale Gerechtigkeit sowie die Gleichstellung von Frau und Mann dadurch kräftig gefördert und gefordert.

Die DGB-Frauen sagen aber weiter zur Recht…

Der Aufstieg rechtspopulistischer und nationalistischer Kräfte stellt die EU vor existenzielle Herausforderungen: Wo demokratische Errungenschaften geschliffen werden, stehen auch sicher geglaubte Frauenrechte wieder in Frage. Deshalb ist es jetzt wichtig, unsere europäischen Grundwerte zu verteidigen!

Wir Frauen im DGB sind überzeugt: Gleichstellung ist nicht nur eine Frage der sozialen und wirtschaftlichen Verantwortung. Sie ist vor allem eine Frage der Gerechtigkeit! Wir brauchen ein soziales und gerechtes Europa!

Wir fordern verbindliche europäische Regelungen zur Gleichstellung, denn es geht um:

  • gleichen Lohn für gleich(wertig)e Arbeit
  • gleiche Chancen im Arbeitsleben
  • eine bessere Balance zwischen Beruf und Familie, unabhängig vom gelebten Familienmodell
  • mehr Frauen in Führungspositionen und auf allen Führungsebenen in Wirtschaft und Politik
  • gute öffentliche Angebote zur Kinderbetreuung und Pflege sowie gerechte soziale Sicherungssysteme
  • faire Steuersysteme ohne Nachteile für Frauen
  • faire Chancen, die eigene Existenz zu sichern und ein selbstbestimmtes Leben zu führen

6. März – gemeinsamer bildungs-und sozialpolitischer Aschermittwoch

Wie in jedem Jahr veranstalten verschiedene sozialpolitische  Organisationen, Gewerkschaften sowie Parteien zusammen den bildungs-und sozialpolitischen Aschermittwoch im Leeren Beutel.  Auch wir als DIE LINKE sind traditionell dabei.

Diesmal wurde  Professor Heid eingeladen. In Regensburg kein Unbekannter. Er wurde 1969 auf den neu gegründeten Lehrstuhl für Pädagogik an die Universität Regensburg berufen und übte dieses Amt bis zu seiner Emeritierung im Jahre 2002 aus. Heid befasst sich vor allem mit den Bereichen der Wissenschaftstheorie der Pädagogik, der Begabungsforschung, dem Verhältnis von Bildungs- und Beschäftigungssysstem. Des Weiteren setzt er sich auch mit bildungspolitischen Maximen und Programmen auseinander.

Beginn: 19.30 Uhr – Leerer Beutel, Bertoldstraße, Regensburg

Wer Vormittag gerne auch Gregor Gysi und Janine Wissler erleben will kann dies indes gerne in Passau tun.  Info auch auf unserer Website.

100 Jahre – Erinnerung an Rosa und Karl

Jahr um Jahr im Januar kommen Tausende Menschen mit Nelken und Rosen zum Grabmal von Rosa Luxemburg und Karl Liebknecht in Berlin-Friedrichsfelde.  In diesem Jahr jährt sich deren Ermordung zum 100. mal.

Hier mehr zu deren Geschichte…

https://rosa-und-karl.die-linke.de/

Auch heuer wird wieder eine internationale Rosa-Luxemburg-Konferenz in Berlin stattfinden. Sie ist über einen Livestream zu erleben für alle die nicht selber daran teilnehmen können. Hier der Link…

https://www.rosa-luxemburg-konferenz.de/de/berichte-2019

Außerdem gibt es Infos zur jährlichen Demo….

http://www.ll-demo.de/

100 Jahre Freistaat Bayern und ein rotes Sinzing…

Vor 100 Jahren wurde in Bayern die Monarchie begraben und der Freitstaat ausgerufen. Daraufhin folgten hoffnungsvolle Zeiten die alte Monarchie, den Krieg, den Hunger zu überwinden und eine bessere Zeit in Demokratie, Würde und Frieden aufzubauen.  So entstand auch in Sinzing im Landkreis Regensburg ein Arbeiter-und Soldatenrat im „Roten Dorf“ . – Mehr dazu im folgenden Artikel. 100 Jahre Freistaat Bayern und ein rotes Sinzing… weiterlesen

Bundestagsabgeordnete der LINKEN fordern die Uni Regensburg auf, Studierende weiter zu beschäftigen

Eva-Maria Schreiber, Bundestagsabgeordnete der LINKEN für Regensburg, und Nicole Gohlke, MdB und hochschulpolitische Sprecherin der linken Bundestagsfraktion, fordern die Universität Regensburg auf, die Studentischen Hilfskräfte weiter zu beschäftigen und nach Tarif zu bezahlen. Schreiber erklärt zu dem Fall: „Erst beging die Universität jahrelang Tarifflucht, in dem sie studentische Hilfskräfte, die in der Unibibliothek arbeiteten, nur zum Mindestlohn beschäftigte und nun, wo diese Praktiken aufgedeckt sind und die Studenten die ihnen nach TVL zustehenden zwölf Euro die Stunde verlangen, will die Uni sie nicht weiterbeschäftigen. Dieses Agieren ist skandalös und deshalb unterstützen wir die Studierenden bei ihren Forderungen.“ Bundestagsabgeordnete der LINKEN fordern die Uni Regensburg auf, Studierende weiter zu beschäftigen weiterlesen

Neu im Bezirkstag: Gratulation zum Mandat für Marina Mühlbauer

Unsere Kandidatin, Genossin Marina Mühlbauer aus dem Kreisverband Regensburg errang im Stimmkreis 304 ein Mandat zum Oberpfälzer Bezirkstag. Grund ist ein Überhangmandat für die CSU,  das Ausgleichsmandat bekam Marina Mühlbauer.  Nicht mehr mit dabei sind dafür aber ÖDP und Bayernpartei,  beide bisher mit je einem Sitz vertreten. Dieses Gremium ist statt bisher mit 16 nun mit 18 Mitgliedern besetzt. SPD, Grüne und AfD haben je zwei Sitze, FDP und LINKE sind mit je einem Sitz vertreten. Freie Wähler haben drei und die CSU sieben. Letzere bleibt damit die stärkste Kraft in diesem Rat.  Ein Direktmandat wurde ihnen aber durch die Regensburger Landrätin Tanja Schweiger abgenommen. Wir freuen uns sehr über diesen politischen Erfolg von Marina und wünschen ihr im Bezirkstag  alles Gute und viel Erfolg ! Die LINKE ist damit in allen Bezirkstagen in Bayern vertreten !