Archiv der Kategorie: Allgemein

Pflegevolksbegehren startet

Die Initiatoren von „Stoppt den Pflegenotstand“ stellten am 26. Juli ihr Volksbegehren in München vor. Ziel des Volksbegehrens ist es, eine Mindestpersonalbemessung in den bayerischen Krankenhäusern einzuführen. Gebraucht werden mindestens 25.000 Unterschriften, damit sich das Innenministerium mit dem Volksbegehren auseinander setzen muss. DIE LINKE Bayern unterstützt es tatkräftig. Einer der fünf Initiatoren ist Harald Weinberg, Gesundheitspolitischer Sprecher der Fraktion DIE LINKE im Bundestag. Er erklärt: „Gesundheitseinrichtungen dürfen nicht den Profiten dienen, sondern müssen eine zuverlässige Medizinische Versorgung garantieren. Zum Wohle der Patienten und der Beschäftigten brauchen wir endlich mehr Pflegerinnen und Pfleger.“

Besonders erfreut zeigt er sich über die breite gesellschaftliche Unterstützung bereits zu Beginn des Volksbegehrens: „Schon jetzt haben wir etliche Organisationen und Privatpersonen, die das Volksbegehren unterstützen. Ganz besonders freue ich mich darüber, dass DIE LINKE. Bayern von Anfang an hinter mir und meinem Wunsch nach diesem Volksbegehren stand. Ich bin sehr zuversichtlich, dass wir alleine bis zur Landtagswahl 50.000 Unterschriften sammeln werden. Wir wollen damit die CSU zum Handeln zwingen und mehr Personal in der Pflege durchsetzen.“

In Kürze werden die Unterschriftenlisten verteilt und man kann bei den Infoständen der Partei unterschreiben. Bitte unterschreiben und beteiligen Sie sich tatkräftig am Pflegevolksbegehren, damit es zu einem erfolgreichen Abschluß kommen kann.

Menschenrechte erhalten für Geflüchtete

Die Welt gerät zunehmend aus den Fugen. Es sind 3 mal soviele Flüchtlinge weltweit unterwegs wie noch vor ca. 30 Jahren. Nur die wenigsten schaffen es nach Europa. Der Weg dorthin wird immer unmöglicher und ist gepflastert mit Einschränkungen und Hindernissen die Geflohene allzu oft in pure Verzweilfung, Folter, Vergewaltigung, Angst oder schlichtweg in Perspektivlosigkeit stürzen.  Viele sterben auch. Unsere Regierung scheint dies in Kauf zu nehmen oder gar zu tolerieren.

Solch eine Welt wollen wir nicht ! Solch eine Welt will auch die Mehrheit der Menschen nicht !

Sehen Sie den aktuellen Bericht von Monitor hierzu.

https://www1.wdr.de/daserste/monitor/videos/video-monitor-vom–212.html

Daher kann es aktuell nur heißen:

-Keine Sanktionen von privaten Hilfsorganisationen im Mittelmeer

-Ausbildung statt Abschiebung für afghanische Flüchtlinge

keine Hetze gegen Geflüchtete

-keine Ankerzentren in Regensburg und anderswo

-keine geplanten Schnellstverfahren an der Grenze

-Menschenrechte erhalten für Flüchtlinge

Menschenrechte erhalten für Geflüchtete weiterlesen

Eiszeit für die Menschlichkeit

Deutsche Flüchtlingspolitik – Eiszeit für die Menschlichkeit?

Herrscht bei der deutschen Asylpolitik inzwischen eine Eiszeit für die Menschlichkeit? Diese Frage wurde bei der Veranstaltung der Fraktion DIE LINKE. im Bundestag am Dienstag den 22.05.18 im Regensburger Leeren Beutel diskutiert. Auf dem Podium saßen die Bundestagsabgeordneten Ulla Jelpke, Innenpolitische Sprecherin und Eva Schreiber, Sprecherin für Welternährungspolitik, und Gotthold Streitberger von der Bürger_innen-Initiative Asyl Regensburg. Moderiert wurde die Veranstaltung von Marina Mühlbauer. Eiszeit für die Menschlichkeit weiterlesen

Karl Marx – zur Aktualität eines kontroversen Denkers

Dieser Vortrag bietet eine Einführung in das marxsche Denken, und verwaist in mehreren Beispielen auf die ungebrochene Relevanz des großen Intellektuellen. Auch heute noch taugt sein Werk als Maßstab für aktuelle Politik und Gesellschaftskonzeption. Seine Kritik der politischen Ökonomie hat kaum an Aktualität eingebüßt, der von ihm begründete historische Materialismus ist noch immer maßgebend in der Analyse der Rationalität gegenwärtiger Herrschafts-und Machtverhältnisse.

29. Mai – 19.30 h – Antoniushaus, Saal2 – Am Mühlweg 13
Referent: Markus Faltermeier (Lehrbeauftragter LMU München)
Eintritt frei – öffentliche Veranstaltung

200 Jahre Karl Marx

An den 200. Geburtstag von Karl Marx  wird wohl nahezu weltweit am 5.Mai gedacht und an seine bahnbrechenden Veröffentlichungen erinnert. Auch wir erinnern an den großen Marx mit zwei Veranstaltungen zu denen wir herzlichst einladen. Wir beginnen mit der Vorführung des Spielfilms „Der junge Marx“ aus dem vergangenen 2017.

Er  wird gezeigt am Sonntag den 6. Mai um 19 Uhr im Wintergarten-Kino im Andreasstadel. Eintritt frei !


Am 29.Mai 2018 um 19.30 Uhr Marxabend mit Referat und Diskussion

Referent: Markus Faltermeier (Lehrbeauftragter LMU München)

Karl Marx – Zur Aktualität eines kontroversen Denkers

Dieser Vortrag bietet eine Einführung in das marxsche Denken, und verwaist in mehreren Beispielen auf die ungebrochene Relevanz des großen Intellektuellen. Auch heute noch taugt sein Werk als Maßstab für aktuelle Politik und Gesellschaftskonzeption. Seine Kritik der politischen Ökonomie hat kaum an Aktualität eingebüßt, der von ihm begründete historische Materialismus ist noch immer maßgebend in der Analyse der Rationalität gegenwärtiger Herrschafts-und Machtverhältnisse.

Eintritt frei


Infos zum Film: Hier ein paar Inhalte…

1844, kurz vor der industriellen Revolution, lebt der erst 26-jährige Karl Marx (August Diehl) mit seiner Frau Jenny (Vicky Krieps) im französischen Exil in Paris. Eines Tages wird ihm der junge Friedrich Engels (Stefan Konarske) vorgestellt, doch für den feinen Bourgeois und Sohn eines Fabrikbesitzers hat der andauernd bankrotte Familienvater Marx zunächst nur Verachtung übrig. Bald aber zeigt sich, dass die beiden mehr als nur denselben Humor gemeinsam haben. Engels hat kürzlich über die Verelendung des englischen Proletariats geschrieben und er liebt Mary Burns (Hannah Steele), eine Rebellin der englischen Arbeiterbewegung. Als Kampfgefährten mit gemeinsamem Ziel respektieren und inspirieren sie sich gegenseitig und zusammen mit Jenny verfassen sie Texte, die eine Revolution entfachen sollen…

Heraus zum 1. Mai

Erster Mai – Es ist meine Zeit!

Die Große Koalition ändert nichts an Niedriglöhnen und Tarifflucht. Bei der Arbeitszeit geht sie in die völlig falsche Richtung: statt krank machenden Dauerstress zu bekämpfen, will sie längere Tagesarbeitszeiten ermöglichen. Am 1. Mai machen wir als LINKE an der Seite der Beschäftigten und der Gewerkschaften Druck für gute Arbeit und gute Löhne, für ein Neues Normalarbeitsverhältnis.

09:30 Uhr – Demonstrationszug vom Gewerkschaftshaus

10:30 Uhr – Kundgebung am Haidplatz

Referent: Karl Bauer (Regionalleiter IG BAU Bayern)

Infostand der Partei am Haidplatz  !

____________________________________________________

Hier der Aufruf des DGB:

http://oberpfalz.dgb.de/++co++3727affe-46db-11e8-ae45-52540088cada