Archiv der Kategorie: Pressemitteilung

Rente mit 70 – darf’s noch ein bisschen mehr sein? Irmgard Freihoffer, Bundestagsdirektkandidatin der LINKEN, geißelt Schäubles Rentenaussagen

Zu den jüngsten Äußerungen von Finanzminister Schäuble, dass die Rente mit 70 kein Tabu sein dürfe, äußert sich Irmgard Freihoffer, Bundestagsdirektkandidatin der Linken. Schäuble greife die ungeheuerlichen Vorschläge auf, die Jens Spahn und der Wirtschaftsflügel der CSU/CDU bereits früher gemacht hätten. Schon die derzeitige Rentenregelung sei ein gigantisches Verarmungsprogramm für viele Rentner*innen in diesem Land. Begründet werde eine weitere Erhöhung des Renteneintrittsalterswieder einmal mehr mit dem Schreckensszenario der demographischen Entwicklung – bei steigender Lebenserwartung kommen immer weniger Beitragszahler auf einen Rentner. Rente mit 70 – darf’s noch ein bisschen mehr sein? Irmgard Freihoffer, Bundestagsdirektkandidatin der LINKEN, geißelt Schäubles Rentenaussagen weiterlesen

Pressemitteilung: „Menschenwürdige Pflege darf nicht der Profitmaximierung dienen“

Irmgard Freihoffer, Bundestagsdirektkandidatin für DIE LINKE in Regensburg Stadt und Landkreis, erklärt zur Demonstration von ver.di für eine bessere Pflege am 17.6.17 in Regensburg: „Einer Prognose der Bertelsmann-Stiftung zufolge werden bis zum Jahr 2030 allein in Bayern etwa 62.000 Fachkräfte in der Pflege fehlen. Personalmangel bedeutet Dauerstress. Die massive Arbeitsüberlastung bezahlen nicht nur die Pflegenden mit ihrer Gesundheit. Zahlreiche Studien weisen eindeutig nach, dass bei den Patient*innen die Risiken für schwerwiegende Komplikationen bei Unterbesetzung des Pflegepersonals beträchtlich steigen: Unzählige Druckgeschwüre, Keiminfektionen, Lungenentzündungen etc. wären vermeidbar – und damit auch viele Todesfälle.“ Pressemitteilung: „Menschenwürdige Pflege darf nicht der Profitmaximierung dienen“ weiterlesen

Irmgard Freihoffer ist Direktkandidatin der LINKEN für die Bundestagswahl 2017

Die Mitglieder des Kreisverbandes der LINKEN Regensburg wählten Stadträtin Irmgard Freihoffer mit großer Mehrheit zur Direktkandidatin für die Bundestagswahl. Freihoffer ist Lehrerin und seit 2008 für die LINKE im Stadtrat politisch aktiv. „Wir freuen uns, mit Irmgard Freihoffer eine sehr engagierte und versierte Kommunalpolitikerin als Direktkandidatin aufgestellt zu haben,“ begrüßt Kreisverbandsvorsitzende Anna-Lena Schnaudt ihre Wahl. „Sie ist eine politisch erfahrene Kandidatin, die dem neoliberalen Mainstream entgegentritt und den Finger in die Wunde legt.“

Irmgard Freihoffer ist Direktkandidatin der LINKEN für die Bundestagswahl 2017 weiterlesen

Wie das Wörtchen „angeblich“ eine gute Sache diffamieren kann

Ein Leserbrief von Simone Sanftleben

Am Montag, den 11. Mai erschien in der Printausgabe der MZ eine kurze Meldung mit dem klangvollen Titel „Am Samstag wird’s bunt“.
Doch schon im ersten Absatz wurde deutlich, dass hier nicht beabsichtigt war, eine neutrale Ankündigung zu verfassen, sondern dass man darauf abzielte, den Inhalt und die Zielsetzung der Veranstaltung bereits vorab in Frage zu stellen.

Wie das Wörtchen „angeblich“ eine gute Sache diffamieren kann weiterlesen

Alte Menschen sind kein Markt – Recht auf Stadt auch für Senior_innen

Ein Gastbeitrag der Initiative „Recht auf Stadt“, die von uns unterstützt wird.

Die neu gegründete Initiative „Recht auf Stadt – Regensburg“ ist empört über die Entscheidung der Stadtregierung, das Alten- und Pflegeheim Bürgerstift St. Michael ersatzlos zu schließen und die Bewohner_innen aus dem Stadtkern in das Bürgerheim Kumpfmühl zu verdrängen. Hintergrund sind die angeblich zu hohen Kosten für eine adäquate Brandschutzsanierung.

Alte Menschen sind kein Markt – Recht auf Stadt auch für Senior_innen weiterlesen