Archiv der Kategorie: Veranstaltung

10 Jahre DIE LINKE. Zukunft für ALLE!

Die Zeiten sind unruhig. Da ist es gut, wenn Einiges klar bleibt.
So zum Beispiel unser Kampf für Menschlichkeit und Solidarität.
Wir werden uns nicht verbiegen, werden nicht die Schwächsten in der Gesellschaft gegeneinander ausspielen.

Wir stehen ein für eine andere Zukunft. Für Katja Kipping heißt das „ausdrücklich nicht, dass wir einen alten, klassischen Regierungswahlkampf planen. Denn es geht um mehr. Es geht darum, Mut zu machen, dass sich etwas Grundlegendes ändern kann.“

„Es geht darum, Lust auf eine bessere Gesellschaft zu wecken. Und es geht darum, der gesellschaftlichen Fantasie Futter zu geben, wohin die Reise in diesem Land auch gehen könnte.“

Holen wir uns die Zukunft zurück!

ab 17.00: Beisammensein im Biergarten
ab 18.30: Festrede von Katja Kipping

Kultur für alle und ein soziales RKK!

Die Stadt geht kommende Woche mit der Bürgerbeteiligung für das Regensburger Kultur- und Kongresszentrum (RKK) an die Öffentlichkeit.

Als Linksjugend sehen wir den Zugang zu Kultur als eine der wichtigsten sozialen Fragen an. Dabei treten wir für eine demokratische und sozial gerechte Kultur ein, in der alle gesellschaftlichen Gruppen und sozialen Milieus ihre kulturelle Identität finden und ausdrücken können. Dies erfordert unseres Erachtens die explizite Einbindung all derjenigen, die auf Grund prekärer Lebensverhältnisse von exklusiven Kulturangeboten ausgeschlossen sind. Andererseits schließt unser Kulturkonzept auch diejenigen ein, die diese Gesellschaft kritisch sehen und auf ihre Veränderung drängen. Ein kulturelles Zentrum muss offen sein für die verschiedenen Entwürfe eines anderen, menschenwürdigen Lebens und emanzipatorische Perspektiven stärken.

Das RKK hingegen steht für eine Zwei-Klassen-Kultur, die die soziale Spaltung Regensburgs weiter verschärfen wird. Dem möchten wir ein Konzept entgegensetzen, das Menschen unterschiedlicher sozialer Herkünfte und kultureller Milieus verbindet. Wir wollen einen Ort schaffen, der sein Angebot auch am Bedarf derjenigen ausrichtet, die auf Grund von Armut, prekären Lebensverhältnissen, gesellschaftlicher Diskriminierung, hoher Arbeitsbelastung, Mangel an Privilegien und frei verfügbarer Lebenszeit, etc. von kommunalpolitischen Entscheidungsprozessen ausgeschlossen sind.

Die Gut- und Bessergestellten sind in der Stadtpolitik überproportional vertreten. Ihre Stimme hat Gewicht. Ihre Vorstellung von Kultur prägt das Konzept des RKK. Wir halten dagegen: Wir fordern ein Kulturzentrum für alle statt einem exklusiven Investorenbunker!

Die Linksjugend [’solid] lädt daher zur Diskussionsrunde ein:

Lasst uns darüber reden, was das derzeitig geplante RKK darstellt und wen oder was es repräsentiert. Lasst uns darüber nachdenken, was es stattdessen sein könnte, sein sollte und wie es dazu werden kann!

Linksjugend Solid beim Besuch von Frauke Petry

Am 14.5.16 lud die AfD KV Rotttal-Inn/Dingolfing-Landau zu einem Vortrag mit Frauke Petry als Hauptrednerin in die Stadthalle in Landau a. d. Isar in Niederbayern ein. Wir, die Linksjugend [’solid] Regensburg, reisten mit einemDutzend Antifaschist*innen an und nahmen an der von der Partei DIE LINKE Niederbayern-Mitte veranstalteten Gegenkundgebung teil. Unterstützt wurde diese von verschiedenen Kreisverbänden anderer Parteien und Organisationen wie dem DGB, Jusos, SPD, Bündnis ’90/Die Grünen und der Linksjugend [’solid].Regensburg. Im Folgenden
möchten wir unsere Erfahrungen und Schlüsse, die wir aus dem Zusammenstoß mit den Rechtspopulisten gezogen haben, teilen.

Linksjugend Solid beim Besuch von Frauke Petry weiterlesen

Heraus zum 1. Mai

Die Bundesregierung plant mit ihrem „Neunten Gesetz zur Änderung des Zweiten Buches Sozialgesetzbuch – Rechtsvereinfachung“ aktuell, gerade Alleinerziehende, die in Deutschland zu 40% auf ergänzende Sozialleistungen angewiesen sind, erneut zusätzlich zu belasten. Statt den Mehrbedarf für Väter, die auf Hilfe angewiesen sind, pauschal in deren Regelbedarf einzuberechnen soll nun der angebliche Minderbedarf an den Vaterwochenenden bei den Müttern abgezogen werden.

Frau Merkel arbeit gemeinsam mit Obama mit Hockdruck an einer Verabschiedung von TTIP.

Die aktuelle Tarifrunde im öffentlichen Dienst zeigt, was  Sorgearbeit  wert sein sollte – und wie wenig die Arbeitgeberseite zu geben bereit ist.

Deutsche Soldaten und deutsche Waffen sorgen überall in Krisengebieten dafür, dass es für die dort lebenden Menschen keine Alternative mehr zur Flucht gibt.

Diese Liste ließe sich unendlich fortsetzen. Wir müssen dem etwas entgegensetzen.

Daher bitten wir Euch: kommt zum 1. Mai zur Demo mit anschließender Kundgebung. Der 1. Mai ist traditionell der Kampftag der Arbeiterklasse, aber ist auch ein Symbol für den Widerstand gegen die Herrschenden, an dem wir alle unsere Solidarität zeigen können und sollen.

Beginn der Demo: 10:00 Uhr vor dem Gewerkschaftshaus.

Anschließend Kundgebung auf dem Neupfarrplatz!

23. April – Antifaschistischer Gedenktag in Regensburg – Beginn 11.00 Uhr/ Stadtamhof

Im Augenblick findet in ganz Europa ein Rechtsruck statt. Auc hier in Deutschland konnte die AfD – zum Teil mit zweistelligen Ergebnissen – in inzwischen acht Landtage einziehen. Das sind acht Landtage zu viel.

Wir finden, dass dem etwas entgegengesetzt werden muss. Daher hoffen wir auf eine rege Teinahme am antifaschistischen Gedenktag in Regensburg, der ja inzwischen auch von vielen anderen Gruppen wahrgenommen wird. Wir halten das für einen richtigen Schritt, denn nur gemeinsam können wir den neu erstarkten nationalistischen und faschistischen Kräften etwas entgegensetzen: Kein Fuß breit dem Faschismus!

23. April – Antifaschistischer Gedenktag in Regensburg – Beginn 11.00 Uhr/ Stadtamhof weiterlesen

Veranstaltungshinweis

Am 02.03. wird die Tour „16 Tage – 16 Bundesländer“ in REgensburg halt machen. Von 13.00 Uhr bis 17.00 Uhr kann sich jede*r Interessierte bei Musik und Tanz über die Arbeit in den autonomen Frauenhäusern informieren. Die Tour findet anlässlich des 40-jährigen Jubiläums der autonomen Frauenhäuser statt und soll vor allem auf die mangelhafte Finanzierung derselben aufmerksam machen.

Aufruf zur Großdemo gegen TTIP und CETA

csm_FB_banner_851x315_b2fad0bcfe

„TTIP ist das Armageddon, der Endkampf“, sagte der Globalisierungskritiker jean Ziegler in einem Interview im April diesen Jahres.

http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/europa/4693825/Jean-Ziegler_TTIP-ist-das-Armageddon-der-Endkampf

Und gerade deshalb ist aktiver Widerstand so wichtig wie nie, denn mit Hilfe dieses sogenannten Freihandelsabkommens werden bürgerliche Mitbestimmungsrechte so massiv eingeschränkt, dass die Mitwirkung an politischen Entscheidungen nahezu verunmöglicht wird. Damit werden sowohl Arbeitsrechte als auch der Verbraucherschutz und viele andere wichtige Errungenschaften der Demokratie buchstäblich beerdigt. Daher fordern wir Euch alle auf, am 10. 10. die Großdemo in Berlin zu unterstützen.

Der DGB stellt Busse zur Verfügung, der Bus ab Regensburg ist zwar bereits voll besetzt, es gibt aber noch Mitreisemöglichkeiten ab Straubing oder Passau.

Genaueres weiß Andreas Schmal vom DGB, hier nochmals die Abfahrtszeiten:

Abfahrtsorte und Zeiten:
(1) Regensburg, Gewerkschaftshaus (5:00 Uhr)
(2) Furth im Wald, Bahnhof (4:00 Uhr) – Cham, Stadellohe (4:25 Uhr) – Roding, Kaserne (4:50 Uhr) – Schwandorf, Landratsamt (5:35)
(3) Amberg, Dultplatz (5:00 Uhr) – Weiden, ZOB (5:45 Uhr)
(4) Weiden, ZOB (5:45 Uhr) – Mitterteich, Rastanlage Aral (6:25 Uhr)
(5) Parsberg, Autohof (5:00 Uhr) – Neumarkt, Autohof (5:40 Uhr)

Auf eine erfolgreiche, laute und unübersehbare Demo, damit wir den Entscheidungsträgern unmissverständlich zeigen: nicht mit uns!

Oxi – Hände weg von Griechenland

Eine Bündnisveranstaltung von SJD – Die Falken KV Regensburg, Ver.di OV Regensburg, DKP Regensburg, anita.F, DieLinke KV Regensburg, Arbeiterbund für den Wiederaufbau der KPD OG Regensburg, VVN-BdA Regensburg, Verdi Jugend Oberpfalz, Netzwerk Gewerkschaft gegen den Krieg

Demonstration am Freitag, 31.07.2015 ab 18.00 Uhr ; Ernst- Reuther Platz Regensburg!

Oxi – Hände weg von Griechenland weiterlesen

Oxi – Solidarität mit Griechenland

Unter dem Hashtag #ThisIsACoup fanden sich am Mittwoch, dem 15.7. europaweit Menschen zusammen, die mit der unmenschlichen Politik der EU, die vor allem von Wolfgang Schäuble und Angela Merkel befeuert wird, nicht einverstanden sind. Auch in Regensburg kamen etwa 50 Menschen auf den Neupfarrplatz, um ihrer  Besorgnis, ihren Ängsten und ihrem Wunsch nach Frieden und Solidarität Ausdruck verleihen wollten.

Oxi – Solidarität mit Griechenland weiterlesen

Wölfe mitten im Mai – ein Liederabend mit Kai Degenhardt

In eigener Sache wollen wir auf eine Veranstaltung hinweisen, die ein breites Bündnis Regensburger Gruppen unterstützt.

Am Samstag, den 4. Juli singen und kommentieren Kai Degenhardt und Rolf Becker Lieder gegen den rechten Aufmarsch in Europa. Karten gibt es auch noch bei uns im Bürgerbüro in der Obermünsterstrasse 4 zum Preis von 10 Euro. Abzuholen am Freitag und Samstag zwischen 15.00 Uhr und 18.00 Uhr.

Wölfe mitten im Mai – ein Liederabend mit Kai Degenhardt weiterlesen