Landtags-und Bezirkstagswahlen Bayern 2018

Die Landtagswahl in Bayern 2018 ist die 18. Landtagswahl nach dem Zweiten Weltkrieg und findet am 14. Oktober 2018 statt. Gleichzeitig mit der Wahl zum Bayerischen Landtag finden die Wahlen zu den sieben bayerischen Bezirkstagen statt.

Die Regensburger LINKE nominiert Richard Spieß für den Landtag und Marina Mühlbauer für den Bezirkstag als Direktkandidat/innen für den Wahlkreis 305 Regensburg-Stadt.

Ursula Maxim und Patrick Rostek treten im Wahlkreis 304, Regensburg Land-Ost, an.

Bei den Aufstellungsversammlungen im Stimmkreis 305 und 304 stellten die Regensburger Mitglieder der Partei DIE LINKE die Weichen für die Landtags- und Bezirkstagswahlen im Oktober. Bei der Wahl des Stimmkreises Regensburg Stadt trat Richard Spieß, Mitglied des geschäftsführenden Landesvorstands der Linken in Bayern und Fraktionsvorsitzender der Linksfraktion Regensburg an und setzte sich gegen einen Mitbewerber durch. Mit Spieß geht für die Linke ein erfahrener Kommunalpolitiker ins Rennen, der vielen RegensburgerInnen ein Begriff ist. Der in vielen Organisationen und Initiativen bekannte und sozialpolitisch sehr engagierte Stadtrat ist selbstständiger Handwerker und hat nicht nur die Kommunalpolitik sondern immer auch das Große und Ganze im Auge: „Bayern braucht dringend eine linke Kraft im Landtag, um die politischen Themen auf die Tagesordnung zu setzen und der immer weiter fortschreitenden, sozialen Ungerechtigkeit Einhalt zu gebieten!“.

Auch für die Bezirkstagswahl warfen mehrere Bewerber ihren Hut in den Ring für den Stimmkreis Regensburg Stadt. Hier konnte sich Marina Mühlbauer, eine Politikwissenschaftlerin und seit kurzem Vorsitzende des Ortsvereins Regensburg bei der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di durchsetzen. Die 33-jährige ist wie Spieß ebenfalls Mitglied im Landesvorstand der Linken in Bayern und auch Vorsitzende des Regensburger Kreisverbands. Mühlbauer sprach sich in ihrer Rede für eine gerechte und solidarische Lebens- und Arbeitswelt aus, für die es neue Ideen und mutige Politik braucht. „1918 endete der erste Weltkrieg und das Frauenwahlrecht wurde eingeführt, 1968 begann eine Dekade der gesellschaftlichen Emanzipation. 2018 ist die Zeit reif, endlich den antiquierten Ansichten von CSU auch im Bezirkstag der Oberpfalz entschieden entgegen zu treten. Mit Kompetenz und Kreativität wird die Linke im Bezirkstag Oberpfalz für frischen Wind und politische Veränderung streiten!“ so Mühlbauer weiter. Auch bei der Wahl der Oberpfälzer Bezirksspitze ging Mühlbauer ins Rennen und war erfolgreich: unter drei Bewerbern haben die Mitglieder sich für die Regensburgerin entschieden, die nun die Wahlkreisliste der Linken zur Bezirkstagswahl anführt.

Auch für den Wahlkreis 305, Regensburg Land, stellte die Versammlung die Regensburger DirektkandidatInnen auf: Uschi Maxim aus Regenstauf führt die Landkreislinke in den Landtagswahlkampf, während Patrick Rostek für die Bezirkstagswahl antritt.

Die Sozialpädagogin Uschi Maxim ist Sprecherin der Linken in Bayern. Ihr Schwerpunktthema ist Flucht und Asyl.

Patrick Rostek arbeitet als Gewerkschaftssektretär bei ver.di und betreut neben der Jugend auch den Fachbereich Verkehr und besondere Dienstleistungen. Er will sich insbesondere für den Bereich Gesundheit und Pflege stark machen. „Der Wunsch nach mehr Personal und damit verbunden einer gesetzlichen Personalbemessung ist laut und muss endlich in der Politik gehört werden. Der aktuelle Vorschlag im Koalitionsvertrag, 8000 neue Stellen in der Pflege zu schaffen, reicht nicht aus und sorgt für große Empörung in den Dienststellen.“ Rostek sieht den Bezirkstag als Gesundheitsparlament der Region und kennt als Gewerkschaftssekretär die Sorgen und Nöte der Beschäftigten, aber auch der Menschen, die auf ärztliche Versorgung und Hilfe angewiesen sind.

%d Bloggern gefällt das: